Mobilität nachhaltig gestalten

Mobilität ist die Grundlage für Wachstum und Beschäftigung. Für viele Menschen bedeutet sie Freiheit und Lebensqualität. Gemeinsame Märkte im vereinten Europa, globalisierte Arbeitswelten und individuelle Freizeitaktivitäten prägen das Mobilitätsverhalten in unserer Gesellschaft. Experten sagen national wie international weiter wachsende Verkehrsströme voraus – sowohl bei Reisenden als auch im Waren- und Gütersegment. Damit sind allerdings auch unweigerlich Auswirkungen für Klima und Umwelt verbunden.

Zentrales Ziel der Deutschen Bahn ist es daher, Mobilität sicherzustellen – mit möglichst geringen Folgen für Mensch und Natur.

Den Schienenverkehr attraktiver machen

Mit dem Projekt Ausbau-/Neubaustrecke Hanau–Würzburg/Fulda wird der Engpass auf einer der am meisten befahrenen Strecken Deutschlands beseitigt. Der Nahverkehr wird entlastet, die Verspätungsanfälligkeit sinkt. Diese Qualitätsverbesserungen machen den Schienenverkehr als Alternative zum Straßen- und Luftverkehr attraktiver und wettbewerbsfähiger. Im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern bietet die Schiene auch noch andere Vorteile: So ist sie besonders energiesparend und klimafreundlich. Ein Reisender mit dem ICE verursacht im Vergleich zur Fahrt im PKW nur ein Drittel der schädlichen Kohlendioxid-Emissionen. Zudem ist die Bahn als spurgebundenes Verkehrsmittel wesentlich sicherer als z.B. der Straßenverkehr.

Umweltschutz bei der Bahn

Maßnahmen im Klimaschutz, in der Lärmminderung, der Ressourceneffizienz, der Luftreinhaltung und im Naturschutz – das Engagement der Deutschen Bahn ist vielfältig. Nähere Informationen zum Thema "Umweltschutz bei der Bahn" finden Sie auf der Themenseite der DB AG.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.