Rahmenbedingungen

Bei der Planung großer Infrastrukturprojekte spielt der Schutz von Umwelt und Natur eine zentrale Rolle. Dabei sind das Bundesnaturschutzgesetz, der Umwelt-Leitfaden des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) sowie weitere Gesetze und Richtlinien zu beachten. Hierzu gehören die EU-Richtlinie Fauna-Flora-Habitat (FFH) und die EU-Richtlinie zum Vogel- und speziellen Artenschutz.

Dies gilt sowohl für das übergreifende Raumordnungsverfahren als auch für das spätere Planfeststellungsverfahren für die gewählte Streckenführung.

Umweltverträglichkeitsstudien

Sowohl für das Raumordnungs- als auch das Planfeststellungsverfahren ist die gesetzlich geregelte und von unabhängigen Gutachtern angefertigte Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) ein wichtiger Teil der Antragsunterlagen. Sie stellt sicher, dass die Auswirkungen eines Vorhabens auf Menschen, Tiere, Umwelt und Natur umfassend ermittelt, analysiert und bewertet werden.

Landschaftspflegerischer Begleitplan

Im Planfeststellungsverfahren wird auf Basis der Umweltverträglichkeitsstudie ein so genannter Landschaftspflegerischer Begleitplan (LPB) erstellt und mit den zuständigen Landesbehörden abgestimmt. Im LPB werden die notwendigen Eingriffe bewertet, bilanziert und entsprechende Kompensationsmaßnahmen zum Ausgleich erarbeitet.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.