Treffen der Arbeitsgruppe „Verkehrliche Konzeption Hanau–Gelnhausen“ in Rodenbach

Mit der verkehrlichen Konzeption des Abschnitts Hanau–Gelnhausen, der im Rahmen des Projekts Hanau–Würzburg/Fulda viergleisig ausgebaut werden soll, befasste sich eine Arbeitsgruppe, die am 16. September 2014 zum ersten Mal tagte. Das Treffen, an dem rund 25 Vertreter vor allem der betroffenen Kommunen und von Verkehrs- und Fahrgastverbänden, aber auch von Bürgerinitiativen teilnahmen, fand in Rodenbach statt.

Inhaltlich befassten sich die Teilnehmer vor allem mit dem prognostizierten Verkehr auf der Strecke sowie den unterschiedlichen Möglichkeiten der Gleisanordnung. Beim nächsten Treffen der Arbeitsgruppe sollen die Auswirkungen der unterschiedlichen möglichen Gleisanordnung für die einzelnen Bahnhöfe im Detail betrachtet und diskutiert werden.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.