Bahn schafft neues Biotop bei Gelnhausen

Auf ehemals landwirtschaftlich genutzter Fläche entsteht ein 2.500 Quadratmeter großer Rastvogelteich – Projekt ist Teil des Ausgleichs für den Bau der zusätzlichen Bahngleise zwischen Hanau und Gelnhausen

Der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Hanau und Gelnhausen geht weiter voran. Dazu gehört auch, dass die Deutsche Bahn (DB) nicht vermeidbare Eingriffe in die Natur vor Ort ausgleicht und hochwertige Naturschutzflächen schafft. Eine weitere so genannte Kompensationsmaßnahme für den Streckenausbau nimmt jetzt bei Gelnhausen Gestalt an. Ende Juni beginnt die DB in Hailer nördlich des Bahnhofs Hailer-Meerholz damit, eine etwa 2.500 Quadratmeter große Wasserfläche neu anzulegen. Auf diese Weise entstehen neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen sowie Rastflächen für durchziehende Zugvögel und andere Wintergäste wie zum Beispiel Kraniche und Haubentaucher. Die neue Wasserfläche soll Tieren und Pflanzen als Übergang zu den vor Ort bereits vorhandenen Gewässern dienen und den Landschaftsraum ergänzen. Bisher wurde die Fläche intensiv landwirtschaftlich genutzt. Sie befindet sich im Besitz der Stadt Gelnhausen, die die Nutzung als Ausgleichsfläche unterstützt.

In den nächsten Tagen beginnt die DB damit, den Oberboden bis zu einer Tiefe von maximal einem Meter abzutragen. Hierfür kommt ein Baggerlöffel mit Schneide zum Einsatz, der besonders schonend mit den gewachsenen Böden umgeht. Das Aushubmaterial kann vor Ort direkt wiederverwendet werden. Mit ihm modelliert die DB einen flach abfallenden Uferbereich sowie eine kleine Insel innerhalb der Wasserfläche. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Juli.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.