Bahn erkundet Bauuntergrund an der Strecke Hanau – Gelnhausen

Von Ende Mai bis voraussichtlich Dezember 2019 finden entlang der Bahnstrecke zwischen Langenselbold und Gelnhausen Bohrarbeiten statt. Zunächst wird zwischen Mai und Oktober im Bereich des Bahnhofs Gelnhausen bis zur Brücke Freigerichter Straße (Westspange) tagsüber gebohrt.

Die Bohrungen werden im Auftrag der Deutschen Bahn durchgeführt und dienen dazu, den viergleisigen Ausbau der Strecke voranzutreiben. Für die Detailplanung des Ausbaus werden genaue Informationen zur Beschaffenheit des Bodens an der Bahnstrecke benötigt. Deshalb wird mittels verschiedener Kern- oder Kleinrammbohrungen die Festigkeit des Bodens gemessen.

Von Juli bis Oktober wird im Bereich Meerholzer Landweg (K904) Hailer-Meerholz bis Bahnhof Langenselbold sowohl am Tag als auch in der Nacht gebohrt. Von Oktober bis Dezember folgt das Gebiet in der Nähe des Wasserschutzgebiet Hailerer Aue, Gelnhausen Freigericht Straße bis Meerholzer Landweg. An der übrigen Strecke bis Hanau wird der Baugrund dann im nächsten Jahr erkundet.

Während der Bohrarbeiten kann es jeweils vorübergehend zu Lärmbelastungen kommen. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bittet die DB um Verständnis.

Die Strecke zwischen Hanau und Fulda gilt als eine der meistbefahrensten Bahnstrecken im deutschen Schienennetz. Für mehr Qualität und Pünktlichkeit im Nah- und Fernverkehr soll die gesamte Strecke viergleisig ausgebaut werden. Während die Bahn derzeit den Ausbau zwischen Hanau und Gelnhausen vorbereitet, werden für die beiden zusätzlichen Gleise zwischen Gelnhausen und Fulda aktuell die Unterlagen für das Raumordnungsverfahren erstellt.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.