Viergleisiger Ausbau der Strecke Hanau–Gelnhausen: Hauptarbeiten im Abschnitt Gelnhausen beginnen im Januar 2024

Der Baustart für den viergleisigen Ausbau zwischen Gelnhausen und Hanau für die Stärkung der klimafreundlichen Schiene rückt näher.  Ab Januar 2024 beginnt die Deutsche Bahn (DB) in Gelnhausen an mehreren Stellen mit den Hauptarbeiten.

  • Im direkten Umfeld des Bahnhofs bauen die Fachkräfte vor allem Gleise im Norden und Süden zurück. Außerdem wird an der Verlegung des Bushalts und der Parkräume gearbeitet. Dies alles ist notwendig, um Platz für den späteren Tiefbau und die Baugruben zu schaffen.
  • Rund um die Straßenbrücke „Landstraße L3202“ (Westspange) führt die DB Erdbauarbeiten durch. Hierfür ist im ersten Schritt eine provisorische Umverlegung des Bauwerks erforderlich, die voraussichtlich ab Herbst 2024 sichtbar wird. Auch Baustellenzuwegungen und Umleitungen im weiteren Umfeld deuten darauf hin, dass entlang der ersten 3,5 Kilometer Strecke bald zwei neue Gleise entstehen – inklusive Tiefbau, Damm und Lärmschutz. Der Umbau der Straßenbrücke „Westspange“ erfolgt in den kommenden Jahren unter Beibehaltung aller Fahrspuren. Hierfür baut die Deutsche Bahn im kommenden Jahr eine Behelfsbrücke, über welche alle Fahrspuren sowie der Rad- und Fußweg umverlegt werden.
  • Im Osten Gelnhausens beginnt die DB mit den Vorbereitungen für die Erweiterung der Kinzigflutbrücke.  

Die DB setzt alles daran, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen. Dafür bittet die DB um Entschuldigung.

Zurück