Umweltverträglichkeitsuntersuchung für die Ausbaustrecke wird vorbereitet

Die Arbeitsgruppe zum viergleisigen Ausbau der Strecke Hanau–Gelnhausen hat sich am 5. Dezember in Rodenbach getroffen. Hierbei hat die DB einige neue Projektmitglieder sowie den aktuellen Zeitplan für den Ausbau der Strecke vorgestellt. Das neue elektronische Stellwerk soll 2022/23 in Betrieb genommen werden. Bis 2023 sollen auch die vorbereitenden Arbeiten für den viergleisigen Ausbau abgeschlossen sein. Das heißt die Bahnübergänge in Hailer-Meerholz sollen angepasst bzw. neu gebaut werden und die Autobahnbrücke über die A66 angepasst werden. 2025 soll dann mit dem viergleisigen Ausbau begonnen werden. Bis dahin muss auch der Bahnübergang K 904 beseitigt sein.

Weiterhin hat die DB die Unterlage vorgestellt, die den Untersuchungsrahmen für die Umweltverträglichkeitsprüfung vorschlägt. Über diesen Untersuchungsrahmen wird das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) im Rahmen eines so genannten Scoping-Termins beraten.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.