Südkorridor: Machbarkeitsstudie für geschwindigkeitsverbessernde Maßnahmen vorgestellt

Am 1. Februar hat sich die Arbeitsgruppe, die sich mit der Verbesserung bzw. Konzeption des so genannten "Südkorridors" – also der Strecke zwischen Hanau und Nantenbach – beschäftigt, in Aschaffenburg getroffen. Inhaltlich ging es bei dem Termin im Wesentlichen darum, welche Maßnahmen grundsätzlich denkbar wären, um den Verkehr auf der Strecke auf 200 km/h zu beschleunigen. Hierzu hat die DB die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vorgestellt. Die Studie dient einer einer ersten groben Einschätzung dazu, was hierzu überhaupt möglich wäre. Eine Planung ist hiermit noch nicht verbunden.

Auch die Arbeitsgemeinschaft Bahndreieck Spessart stellte ihre Vorschläge vor, um den Nah- und Fernverkehr im Korridor nachhaltig zu verbessern.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.